13. März 2017

Ich bin so wütend auf mich selbst. Ich sollte glücklich sein. Mich freuen. Aber ich schaff es nicht. Erst gestern abend wieder in Tränen ausgebrochen. Verzweiflung. Trauer. Selbsthass.

Jetzt da das Ausbildungsproblem vom Tisch ist wird es Zeit ein anderes Thema mit 100% anzugehen. Abnehmen. Ich ertrage mich so nicht mehr. Jeder Blick in den Spiegel ein einziger Schmerz. Jedes mal wenn ich mich umziehe ist der Hass auf diesen Körper überwältigend. Ich fasse es nicht wie ich mich so gehen lassen konnte. Essen wurde zum einzigen Kompensationsmechanismus. So geht das nicht weiter. Bis September möchte ich 20 Kilo verlieren. Klar, klingt utopisch, ist es vermutlich auch. Aber ich muss es versuchen. Mit allen Mitteln. Mal ganz davon abgesehen dass mein jetziges Gewicht auch rein gesundheitlich betrachtet eine Katastrophe ist.

Ich bin durchgehen müde. Egal wie viel ich schlafe. Meine Stimmung ist auch ziemlich im Keller. Ist das diese depressive Grundstimmung, von der mir gesagt wurde dass ich die wohl immer haben werde? Vermutlich. Ganz toll.

Heute abend kommen meine Eltern zurück. Es war ganz schön das Haus mal wieder für mich allein zu haben. Beim weinen nicht ständig Angst haben zu müssen entdeckt zu werden. Aber es war auch ziemlich einsam. Und anstrengend alles allein zu machen. (Dass beide Hundedamen im Moment läufig sind macht es auch nicht wirklich leichter…)

Ich habe die letzten 2 Tage sogar zwei kurze „Gespräche“ mit Freundinnen über whatsapp geführt. Das ist äußerst selten geworden…Also wenigstens etwas positives.

Nachdem ich vorhin ein komplettes Körper-Pflege-Programm durvhgeführt habe, in der Hoffnung mich danach besser zu fühlen (hat nicht geklappt), bin ich nun erledigt. Werde erst mal schlafen gehen. Ist echt ätzend wenn man nichts geschissen bekommt….Danach muss ich nochmal ordentlich aufräumen damit alles top aussieht wenn meine Eltern gegen 10 zurückkommen. Wenigstens muss ich sie nicht vom Flughafen abholen. Das übernimmt meine Tante. (Autofahren ist auch so ein Thema. Ich hasse es. Ich habe Angst einen Fehler zu machen. Und oft schon Tage davor Panikattacken. Bin dann ein reines Nervenbündel. Ich weiß z.B schon dass ich am Samstag wieder fahren muss. Und das runiniert mir jetzt die ganze Woche. Gestern und vorgestern deswegen auch schon eine Panikattacke gehabt. Und geheult.  Obwohl ich rein objektiv betrachtet fahren kann. Aber ich schaffe es nicht diese Angst unter Kontrolle zu kriegen…)

Advertisements

Ein Gedanke zu “13. März 2017

  1. Ich verstehe dich gut! Mein Körper ist auch absoluter Schrott von all den Dingen, die ich ihm angetan habe.
    Am liebsten würde ich nur schlafen. Zum einen weil ich echt ständig müde bin und zum anderen weil es toll ist dem anstrengenden Leben zu entfliehen!

    Ich wünsche dir alles Liebe!
    Grüße, Julia aka Psycho 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s